Kindermärchen 2022

Endlich es geht wieder los!

Das Aachener Heimattheater präsentiert dieses Jahr endlich wieder ein Kindermärchen für große und kleine Theaterfreunde:

„Lizzy die kleine Winterhexe“

Zum Inhalt des Stückes:

Missmutig über seine langweiligen Hilfsjobs versucht Wintertroll Kasimir auf der Schneehöhe endlich selbst einmal Schnee zu zaubern – und erschafft damit ungewollt eine mehr als quirlige Winterhexe. Die wuselige Lizzy bringt sogleich nicht nur das Gleichgewicht auf der Schneehöhe und im Sonnental ordentlich durcheinander, nein noch schlimmer, sie gerät in die Fänge des bösen Wetterweibs Gertrude, das sie für ihre perfiden Pläne nutzen will, um die Welt in ein ewiges Grau zu stürzen und alle Jahreszeiten, Farben und wärmenden Sonnenstrahlen endgültig abzuschaffen. Hier können nur noch der Winterkönig und die Königin Sonne mit vereinten Kräften helfen – nicht zu vergessen die tollpatschige Eisbrigade von General Eisfuß und die Kinder im Publikum, die tatkräftig mithelfen, um die spannende Geschichte zu einem guten Ende zu bringen.

Ein weiteres sehr charmantes Mitmach-Stück aus der Feder von Christina Stenger auf die Bühne gebracht von Judith Knisch und Ralf Leesmeister. Voll liebevoll gezeichneter Figuren, Witz und Abenteuerlust.

Öcher Platt Stück 2023

Das Aachener Heimattheater präsentiert eine neue rasante Krimikomödie in Aachener Mundart:

Liebe Theaterfreunde!

Nur wenige Tage vor unserer geplanten Premiere des neuen Mundartstückes

„Knaatsch ejjen Klapperjaaß!“

am 28. März 2020, musste nach monatelangen Vorbereitungen zu diesem Mundartknüller der Vorhang wegen Corona leider geschlossen bleiben. Nun haben wir die Hoffnung, dass er im kommenden Jahr endlich wieder aufgezogen werden darf und wir unser Publikum für die theaterlose Zeit mit dem obigen Mundartschwank entschädigen können.

Mit dem neuen Öcher-Platt Stück wird unser Ensemble einen Abend gestalten, der ihnen bestimmt in diesen etwas schweren Zeiten herzliches Lachen bescheren wird.

Nähere Informationen zum Kartenvorverkauf folgen in Kürze über die Aachener Medien und die hiesige Web-Seite.

Zum Inhalt des Stückes:

In dieser äußerst turbulenten Krimi-Komödie gibt es nicht nur die stets aus Verzweiflung weinende Schanett Franzen, sondern wird sogar scharf geschossen. In erster Linie treffsicher auf das Zwerchfell der Zuschauer:

Denn was sich da auf der Bühne, bei der durch Spielleiter Ralf Leesmeister in die Aachener Mundart übertragenen Story abspielt, bedeutet für Regisseurin Judith Knisch, und ihre Akteure „härteste Probearbeit!“.
Verfasser dieser aberwitzigen Bühnenfassung ist der englische und zeitgenössische Komödienautor Ray Cooney.
Im Schatten des Tüürelürelissje Brunnen, entwickeln sich derart bizarre Verwandtschaftsverhältnisse, dass selbst die betroffenen Personen nicht mehr wissen, wer denn eigentlich „Wer“ ist. Am Schluss des Stückes hat nicht nur „et Tüürelüüre-Lissje et Böksje esue naaß“, sondern die Zuschauer auch ihre Taschentücher, und zwar von den Lachtränen.