Mundart

Das Aachener Heimattheater präsentiert
eine neue rasante Krimikomödie in Aachener Mundart:

Liebe Theaterfreunde!

Nur wenige Tage vor unserer geplanten Premiere des neuen Mundartstückes

„Knaatsch ejjen Klapperjaaß!“

am 28. März 2020, musste nach monatelangen Vorbereitungen zu diesem Mundartknüller der Vorhang wegen Corona leider geschlossen bleiben. Nun haben wir die Hoffnung, dass er im kommenden Jahr endlich wieder aufgezogen werden darf und wir unser Publikum für die theaterlose Zeit mit dem obigen Mundartschwank entschädigen können.

Mit dem neuen Öcher-Platt Stück wird unser Ensemble einen Abend gestalten, der ihnen bestimmt in diesen etwas schweren Zeiten herzliches Lachen bescheren wird.

Nähere Informationen zum Kartenvorverkauf folgen in Kürze über die Aachener Medien und die hiesige Web-Seite.

Zum Inhalt des Stückes:

In dieser äußerst turbulenten Krimi-Komödie gibt es nicht nur die stets aus Verzweiflung weinende Schanett Franzen, sondern wird sogar scharf geschossen. In erster Linie treffsicher auf das Zwerchfell der Zuschauer:

Denn was sich da auf der Bühne, bei der durch Spielleiter Ralf Leesmeister in die Aachener Mundart übertragenen Story abspielt, bedeutet für Regisseurin Judith Knisch, und ihre Akteure „härteste Probearbeit!“.
Verfasser dieser aberwitzigen Bühnenfassung ist der englische und zeitgenössische Komödienautor Ray Cooney.
Im Schatten des Tüürelürelissje Brunnen, entwickeln sich derart bizarre Verwandtschaftsverhältnisse, dass selbst die betroffenen Personen nicht mehr wissen, wer denn eigentlich „Wer“ ist. Am Schluss des Stückes hat nicht nur „et Tüürelüüre-Lissje et Böksje esue naaß“, sondern die Zuschauer auch ihre Taschentücher, und zwar von den Lachtränen.