Kinder, aufgepasst:

Die Olchis kommen!

Kein Scherz! Zur Weihnachtszeit klettern die Olchis aus ihren Abenteuerbüchern
hinaus und steigen auf die Bühnenbretter des Aachener Heimattheaters.
Und wer sie kennt, weiß dass diese Wesen, die auf der Müllkippe von Schmuddelfing
leben, von Natur aus stinkefaul sind. Doch nun passiert etwas Unfassbares:

Einen ganz halben Tag lang sägen, hämmern und backen sie. „Muffel-Furz- und Teufel“,
fluchen sie, während der Arbeit, sind aber trotzdem gut gelaunt. Denn die selbst-
gebastelten Sachen wollen sie auf dem Weihnachtsmarkt von Schmuddelfing verkaufen.
Allerdings, das haben sie sich bei „Schleime-Schlamm-und Käsefuß“ geschworen,
wollen sie kein Geld hierfür kassieren. .Denn darin sind sie sich einig: „Geldscheine
sind gähnend langweilig und schmecken so entsetzlich, dass man davon schreckliche
Bauchschmerzen bekommen kann! Und dann muss Olchi- Mama wieder einmal ihren
kräftigen Stinkekuchen backen. Denn der, so berichten die kleinen Olchis voller Stolz, soll
alle Schmerzen krötig gut vertreiben.

Statt des langweiligen Geldes wollen sie, dass man sie mit Schuhsohlen und rattigen
Fischgräten bezahlt. Es ist nämlich allgemein bekannt, dass die Olchis mit ihren starken
Zähnen Schuhsohlen wie Wiener Schnitzel zerkauen können. Und die rattigen Fischgräten
geben den herrlich zugerichteten Speisen von Olchi Mama erst die richtige Würze.
Wenn man auf dem Weihnachtsmarkt etwas verkaufen will, muss man hierfür zuvor eine
Genehmigung einholen. Und das ist, um es mit den Worten der Olchis zu sagen
„Krötiger-Schlamm-Hühnerich“ gar nicht so einfach.